Unsere Einzelsitzungsräume - Was passiert in einer Session?

In einem kurzen Vorgespräch informiert der Begleiter den Klienten über den Ablauf der Sitzung. Handelt es sich bereits um eine Folgesitzung, berichtet der Klient über Entwicklungen und Ereignisse, die sich nach der letzen Session ereignet haben. Dann legt der Klient eine Augenbinde an und legt sich auf eine gepolsterte Unterlage, in wohliger Wärme von Kissen und Decken.

Die Session beginnt: Der Psychobioniker spielt sanfte Meditationsmusik ein, bittet den Klienten sich noch einmal zurechtzurücken und liest einen Tiefenentspannungstext vor. Ziel ist, daß der Klient völlig entspannt, "in sich gehen" kann. Seine Gehirnfrequenz erreicht den Alpha-Zustand; der Klient ist hellwach, aber seine Aufmerksamkeit ist nach innen gerichtet. Dieser Tiefenentspannungszustand entspricht nicht der Hypnose. Nach ungefähr 8 Minuten zählt der Therapeut von zehn nach eins. Der Klient wird immer ruhiger und entspannter und ist in wenigen Augenblicken bereit, die Türen zu seiner Seele zu öffnen. Hat der Begleiter die Zahl eins erreicht, macht er eine kleinere Pause und bittet dann den Klienten, sich eine Treppe vorzustellen: "Sag mir Bescheid, wenn Du die Treppe vor Augen hast.", wird er fragen. Dann steigt der Klient die Treppe zu seiner Innenwelt hinab. Ganz langsam, er fühlt jede Stufe unter seinen Füßen. "Tiefer und tiefer und Du weißt, daß Du in Dich selbst hinab steigst, in Deine Innenwelt, in Dein Unterbewußtsein, in Deine Seelenlandschaften.", könnte der Profiler sagen.

Die Türen zur Seele: In Tiefenentspannung lassen sie sich öffen ...

Der Begleiter begleitet den Klienten auf seiner Innenweltreise und wird fragen: "Wenn Du unten angekommen bist, sag mir Bescheid." Dann bittet der Therapeut den Klienten, sich eine Gang mit Türen vorzustellen und diesen zu beschreiben: "Wieviele Türen siehst Du - oder stellst Du Dir vor ? - Wie sieht der Gang aus? - Wie sehen die Türen aus?!" Anschließend gibt der Therapeut den Impuls: "Von welcher Türe fühlst Du Dich angezogen? - "Welche möchtest Du öffnen? - Und steht auf der Türe vielleicht schon etwas drauf, ein Wort oder ein Satz?" Oder welches Thema willst Du auf die Tür schreiben?

Er wartet, bis das Thema auf der Tür steht. Der Klient wird dann gefragt: "Bist Du bereit, die Türe zu öffnen?" Ist der Klient bereit, spielt der Therapeut ein Türenquietschen-Geräusch ein. Die Innenweltreise beginnt: "Wie sieht der Raum aus, den Du gerade betreten hast?"

Beschreib mir, was Du siehst....


Die Veränderungsarbeit kann oftmals sehr aktiv geschehen: Der Klient wird angehalten, sein "inneres Bild" zu zerstören, denn nur so organisiert es sich von selbst NEU - die Urbilder im Hintergrund der Seele wirken dabei wie Attraktoren.

Sessionräume

 

Seminaraum für Ausbildungs-Kleingruppen

 

 

Großer Gruppenraum - Demosession während einer Ausbildung zum Synergetik Profiler 2005